Rieselfelder Münster

Lebensräume Feuchtgrünland
Pflanzenarten
Tierarten Kanadagans, Löffelente, Schnatterente, Knäkente, Krickente, Tafelente, Reiherente, Zwergtaucher, Weißstorch, Rohrweihe, Wasserralle, Baumfalke, Tüpfelsumpfhuhn, Austernfischer, Kiebitz, Grünspecht, Schwarzspecht, Kleinspecht, Hohltaube, Steinkauz, Feldschwirl, Blaukehlchen, Nachtigall, Schilfrohrsänger, Drosselrohrsänger, Bartmeise, Schwarzkehlchen
Rohrweihe
Rohrweihe © Tom Dove

Vogelbeobachter kommen im Vogelschutzgebiet "Rieselfelder Münster" vor allem zwischen April und Mitte Mai auf ihre Kosten oder ab Mitte Juli bis Oktober, wenn viele Zugvögel unterwegs sind. Das Gebiet besteht aus einem vor der Jahrtausendwende wiedervernässten Bereich, sowie dem schachbrettartigen Gelände der Verrieselungfelder der Stadt Münster.

Auf den überwiegend flachen Teichen lassen sich viele Enten- und Gänsearten beobachten. Zu den seltenen Rastvögeln zählen Flussregenpfeifer, Alpenstrandläufer, Dunkler Wasserläufer, Bruchwasserläufer, Kampfläufer und Flussuferläufer. Auf dem Durchzug kann man Störche, Baumfalken, Rohrweihen Trauerseeschwalben und viele weitere Arten beobachten.

Natürlich brüten auch viele Arten in diesem Gebiet, wie Eisvogel, Kiebitz, Grün-Schwarz- und Kleinspecht. Die Liste lässt sich noch um viele Arten fortsetzen und zeigt die Bedeutung dieses Gebietes als Europareservat.

Das Gebiet eignet sich besonders für die Erkundung mit dem Rad. Am Wochenende und an Feiertagen sind hier viele Besucher unterwegs. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die zentralen Brut- und Rastbereiche der Vögel für Menschen gesperrt sind, um die Tiere nicht ständig zu stören. Eine Vielzahl von Beobachtungsplätzen laden zum Verweilen ein und bieten hervorragenden Blick auf die Vogelarten.

Wer mehr über dieses Gebiet wissen möchte, kann im Besucherzentrum der Biologischen Station "Rieselfelder Münster" Wissenswertes lernen und dort mit einer Radtour beginnen. In der Nähe befindet sich übrigens eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete im Münsterland mit dem Namen "Wolbecker Tiergarten".

Auf einen Blick

Beste Jahreszeit für einen Besuch

Kontakt

Biologische Station Rieselfelder Münster
Coermühle 181
48157 Münster
0251-161760
www.rieselfelder-muenster.de
info@rieselfelder-muenster.de

Biologische Station Rieselfelder Münster

Lage

Lage

Lage

Besucherzentrum

Besucherzentrum

Biologische Station Rieselfelder Münster
Coermühle 181
48157 Münster
www.rieselfelder-muenster.de
info@rieselfelder-muenster.de


Anfahrt

Von Münster Hbf mit dem Nahverkehrszug nach Sprakel oder mit dem Bus bis zur Haltestelle Rieselfelder.

Wandern

Geführte Wanderungen und Exkursionen entnehmen Sie bitte den aktuellen Veranstaltungsplänen.

Essen & Trinken

Sandruper Baum
Sprakeler Straße 90
48159 Münster
0251-216673
www.sandruperbaum.de
kontakt@sandruperbaum.de

Tennenhof
Fuestruper Straße 55
48268 Greven
02571-6497
www.tennenhof.net

Übernachten

Route berechnen

Gebiete in der Nähe

Die reizvolle Dünenlandschaft am Rande der Emsaue ist bekannt für eine der letzten und schönsten Wacholderheiden im [...]

Die reizvolle Dünenlandschaft am Rande der Emsaue ist bekannt für eine der letzten und schönsten Wacholderheiden im Kreis Steinfurt. Ein Spaziergang durch die Heide führt Sie zurück in eine Zeit, in der diese alte Kulturlandschaft das Bild des Sandmünsterlandes prägte.

Das Naturschutzgebiet Emsaue bei Telgte ist ein einzigartiges Naturparadies! Bedrohte Arten wie Eisvogel, Sumpfschrecke [...]

Das Naturschutzgebiet Emsaue bei Telgte ist ein einzigartiges Naturparadies! Bedrohte Arten wie Eisvogel, Sumpfschrecke oder Laubfrosch finden hier noch ein Zuhause. Mit maßgeblicher Unterstützung durch das Land NRW und den Kreis Warendorf wurden in der Emsaue drei Beweidungsgebiete mit insgesamt über 90 Hektar Fläche eingerichtet, um die Artenvielfalt zu fördern.

Das Naturschutzgebiet Wolbecker Tiergarten zählt mit mindestens 800 Jahren ununterbrochener Bewaldung zu den ältesten [...]

Das Naturschutzgebiet Wolbecker Tiergarten zählt mit mindestens 800 Jahren ununterbrochener Bewaldung zu den ältesten Wäldern des Münsterlandes. Lange Zeit war der Wald ausschließlich den Fürstbischöfen von Münster zur Jagd vorbehalten.

Das Vogelschutzgebiet Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland ist eines der bedeutendsten Feuchtwiesenschutzgebiete im [...]

Das Vogelschutzgebiet Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland ist eines der bedeutendsten Feuchtwiesenschutzgebiete im Münsterland. Wiesenvögel wie der Große Brachvogel und die Uferschnepfe haben hier einen Verbreitungsschwerpunkt. Weil das Gebiet komplett im öffentlichen Besitz ist, konnten Teile des Gebietes wiedervernässt werden. Blänken und Hecken sind weitere Biotopstrukturen, die eine große Artenvielfalt ermöglichen. Für Besucher eignet sich besonders das Naturschutzgebiet Saerbeck.

Baumberge

19.3 km

Die Baumberge im Kreis Coesfeld erheben sich als flaches Hügelland westlich der Stadt Münster. Das zentrale Waldgebiet [...]

Die Baumberge im Kreis Coesfeld erheben sich als flaches Hügelland westlich der Stadt Münster. Das zentrale Waldgebiet auf der Kuppe des langgezogenen Höhenrückens ist auf Grund seiner großflächigen Waldmeister-Buchenwälder und der bedeutenden Fledermausvorkommen Teil des Netzes Natura-2000. Die Baumberge sind weithin als Wander- und Fahrradregion bekannt.