Überanger Mark

Lebensräume Hainsimsen-Buchenwald, Stieleichen-Hainbuchenwald
Pflanzenarten Flatterulme, Königsfarn, Vielblütige Weißwurz
Tierarten Mittelspecht, Waldschnepfe, Waldlaubsänger, Pflaumenzipfelfalter, Braunes Langohr
Mittelspecht
Mittelspecht © Tom Dove

Etwa vier Kilometer nordöstlich des Düsseldorfer Flughafens beginnend, erstreckt sich dieses große, zusammenhängende Laubwaldgebiet in Nord-Süd-Richtung zwischen Düsseldorf und Duisburg. Große Teile des Gebietes werden von der für die grundwasserbeeinflussten Böden des Niederrheinischen Tieflandes typischen Waldgesellschaft des Stieleichen-Hainbuchenwaldes beherrscht. Daneben werden kleine Teilflächen von naturnahen, bodensauren Buchenwäldern und fragmentarisch ausgebildeten Erlenbruchwäldern eingenommen. Einzelne Parzellen sind mit gebietsfremden Baumarten bestockt. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um überalterte Hybrid-Pappeln sowie junge Kiefern, Fichten und Roteichen. Weiterhin gibt es im Gebiet Naturwaldparzellen, die die Grundlage für die Spechtvorkommen bilden. 

Auf einen Blick

Zum Teil öffentliche Wegführung vorhanden

Beste Jahreszeit für einen Besuch

ganzjährig

Kontakt

UNB Düsseldorf- Amt 68 / 2
Kaiserswerther Str. 390
40474 Düsseldorf
www.duesseldorf.de


Downloads/Weitere Infos

Lage

Lage

Lage

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Duisburg Kontor GmbH
Königstraße 86, Postanschrift: Landfermannstr. 6
47051 Duisburg
0203-285440
www.duisburgkontor.de
TouristInformation@duisburgkontor.de

Tourist Information Ratingen
Minoritenstr. 3a
40878 Ratingen
02102-5504111
www.stadt-ratingen.de
touristinfo@ratingen.de

Kultur / Touristik

Touristik

Duisburg Kontor GmbH
Königstraße 86, Postanschrift: Landfermannstr. 6
47051 Duisburg
0203-285440
www.duisburgkontor.de
TouristInformation@duisburgkontor.de

Tourist Information Ratingen
Minoritenstr. 3a
40878 Ratingen
02102-5504111
www.stadt-ratingen.de
touristinfo@ratingen.de

Zusätzliche Infos

Besuchenswert ist auch die nahegelegene Ruine der Kaiserpfalz Kaiserswerth


Route berechnen

Gebiete in der Nähe

Die Ruhraue in Mülheim ist ein von Grünland geprägtes Gebiet beidseits der Ruhr. Einerseits bieten Auwaldbestände und [...]

Die Ruhraue in Mülheim ist ein von Grünland geprägtes Gebiet beidseits der Ruhr. Einerseits bieten Auwaldbestände und zahlreiche verschiedene Gewässer Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten, andererseits sind die weiten Wiesen auch ein lohnendes Ausflugsziel für Spaziergänge, Radtouren oder Familienausflüge.

Die Ilvericher Altrheinschlinge ist eine alte bäuerliche Kulturlandschaft in der Rheinaue und ist eines der bedeutenden [...]

Die Ilvericher Altrheinschlinge ist eine alte bäuerliche Kulturlandschaft in der Rheinaue und ist eines der bedeutenden Naturschutzgebiete der Region. Durch Rad- und Spazierwege wunderbar erschlossen, lädt das Gebiet zur Erholung und Entspannung ein. Nicht von ungefähr zählt die elf Kilometer lange Meerbuscher Rheinufer zwischen Büderich im Süden und Nierst im Norden zu den schönsten Uferabschnitten am Niederrhein. Im Einzugsbereich des alten Rheinarms hat sich eine reichhaltige Flora und Fauna erhalten. Die Feuchtgebiete im direkten ehemaligen Flusslauf gelten als besonders schutzbedürftig. Gemeinsam mit den landwirtschaftlich genutzten Flächen bilden sie eine harmonische Einheit.

Das Rotthäuser Bachtal ist - wie auch das Hubbelrather Bachtal - ein reich strukturiertes Berglandbachtal des [...]

Das Rotthäuser Bachtal ist - wie auch das Hubbelrather Bachtal - ein reich strukturiertes Berglandbachtal des Niederbergischen Hügellandes. Die Quellbereiche liegen unterhalb der Bergischen Landstraße (B7), die über die Wasserscheide zwischen Düssel und Schwarzbach führt. Die flachen westlichen Talseiten sind aufgrund mächtiger Lössauflagen fruchtbarer Ackerboden. Daher befinden sich im Rotthäuser Bachtal zahlreiche Höfe. 

Der Uedesheimer Rheinbogen gehört zur rezent überfluteten Rheinaue und besitzt ausgedehnte, teils sehr artenreiche [...]

Der Uedesheimer Rheinbogen gehört zur rezent überfluteten Rheinaue und besitzt ausgedehnte, teils sehr artenreiche Grünlandbereiche. Besonders die ausgedehnten, artenreichen Flachland-Mähwiesen und die sehr artenreiche Stromtal-Halbtrockenrasen sind landschaftsbildprägend. Ebenso wie die uferbegleitenden schmalen Weichholzauwald-Reste, in denen auch die heimische Schwarzpappel vorkommt und an die Schilfröhrichte und Hochstaudenfluren angrenzen, handelt es sich um Lebensräume von hoher Bedeutung für das System europäischer Schutzgebiete.

Neandertal

15.6 km

Das Neandertal ist nicht nur der Fundort des berühmten Neandertalers sondern es ist auch das älteste Naturschutzgebiet [...]

Das Neandertal ist nicht nur der Fundort des berühmten Neandertalers sondern es ist auch das älteste Naturschutzgebiet Preußens. 1921 wurde es unter Schutz gestellt, noch vor der Lüneburger Heide und dem Siebengebirge. Das naturnahe Bachtal der Düssel mit Feuchtwiesen und angrenzenden Hangwäldern beherbergt zudem das Neanderthal Museum, das Ihnen die Urgeschichte näher bringt, sowie das Eiszeitliche Wildgehege Neandertal, wo Wisente, Auerochsen und Wildpferde zu bestaunen sind.